Eine besondere Zeit

Kampf gegen die Weiblichkeit?

Mit Schrecken kann man immer wieder feststellen, welche negative Einstellung Frauen zu sich und ihrem Körper haben, bzw. zu ihrer Menstruation. Das dies eine wertvolle Gabe der Natur ist, wurde und wird schon seit vielen Jahrhunderten verdrängt, die Sekte eines bekannten Fischervereins hat großartiges geleistet. *Ironie aus*

Vor der Zeitrechnung wurden Frauen für ihre natürlichen Gaben und Fähigkeiten geehrt und geachtet, als die Menschen noch im Einklang mit der Natur lebten. Die Analogie zur weiblichen Natur spiegelt sich in Naturvorgängen, wie der Wechsel der Jahreszeiten, Ebbe und Flut und dem Stand des Mondes, wobei die größte Ähnlichkeit ihre Verbindung in den Mondphasen findet. Heutzutage entspricht der Monatszyklus der Frauen der Naturvölker noch immer den Mondphasen, z.B. bei den Nomaden. Sie schlafen im Freien und leben mit der Natur. Sie menstruieren gleichzeitig zu Neumond und haben an Vollmond ihren Eisprung.

 Die Begriffe "Menstruation" und "Mond" haben dieselbe Wortwurzel, "Monat" und "Maß" bzw. "messen". Der Mond stellte das erste historische Zeitmaß dar und ist gemeinsam mit der Blutung der Frau Ursprung des Mondkalenders.

Der Mond wird genauso regelmäßig voll und wieder leer wie die Gebärmutter der Frau und geht ebenso wie sie jede Woche in eine andere Phase über. Es dauert insgesamt etwa zwei Wochen vom Vollmond zum Neumond. Bei Neumond "menstruiert" der Mond sozusagen. Er zieht sich zurück und ist nicht mehr sichtbar, obwohl er präsent ist.

Die Menstruationsphasen im Vergleich mit den Phasen der Mondin:

Die Eireifung entspricht dem zunehmenden Mond. Die Phase der Fruchtbarkeit entspricht im Jahreskreislauf dem Frühling. Heilmittel können besondes gut aufgenommen werden.

Der Eisprung wird dem Vollmond zugeordnet, der im Jahreskreislauf den Sommermonaten entspricht. Gefühle werden stark erlebt, Frauen werden empfindsamer.

In der prämenstruellen Phase wird durch hormonelle Umstellung das Abstoßen der Gebärmutterschleimhaut vorbereitet, entspicht dem Herbst und dem abnehmenden Mond. Entschlackung und Reinigung.

Es beginnt die Tasächliche Phase der Schleimhautabstoßung und entspricht dem Neumond und dem Winter. Viele Frauen haben auch tatsächlich kurz vor und während der Blutung ein starkes Bedürfnis nach Rückzug, eine gewisse Sehnsucht nach sich selbst und den eigenen Wurzeln. Und diese Zeit sollte sich jede Frau gönnen dürfen.

Wir sind etwas Besonderes und sollten uns auch dementsprechend behandeln und deshalb bin ich auf Stoffbinden und eine Menstruationstasse umgestiegen, die ich ab dem 3. Tag benutze. Seitdem habe ich auch kaum noch Menstruationsprobleme.

Es ist Fakt, dass sich durch konventionelle, mit Chemiekeulen behandelte Wegwerfbinden die Kontraktionen der Gebärmutter verstärken, man stärker blutet und die Schmerzen dementsprechend stark sind. Ebenso bestehen Binden aus Polyacrylaten (auf Erdölbasis), die der Scheidenflora schaden, Pilze und Blasenentzündungen können die Folge sein. Bei Tampons sieht es ebenso wenig erfreulich aus. Sie bestehen nicht aus Watte, sondern Kunstseide, etwas Baumwolle und einer synthetischen Schicht zum besseren Einführen. Sie trocknen die Scheide aus und können das Toxische Schock Syndrom hervorrufen, mikroskopisch kleine Tamponreste in der Scheide können allergische Reaktionen, Infektionen und Reizungen zur Folge haben.

Hier reibt sich die Industrie die Hände. Frauen, die sich Verhütungsmittel verschreiben lassen, die den natürlichen Zyklus unterdrücken, bei manchen Methoden bleibt die Regel ganz aus. Ebenso werden Schmerzmittel verkauft. Und durch die starke Blutung werden Massen an Binden und Tampons benutzt, eine weitere Geldquelle, dann weggeworfen und schaden somit auch noch massiv der Umwelt. Was eine kranke Welt.

Und jetzt freu ich mich auf meinen neuen Mondtopf, in dem die benutzten Stoffbinden in kaltem Wasser eingelegt, bevor sie nach der Mens gewaschen werden. Und nein, nichts stinkt ;) Man wechselt ja schließlich jeden Tag das Wasser.

 

 


 

 



 


Gratis Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!